Unsere Politik

Für die Soziale Gartenstadt!

Gräfelfing nennt sich mit Stolz und zu Recht eine "Gartenstadt". Das Konzept der Gartenstadt entstand um die Jahrhundertwende zuerst in England, bald darauf auch in Deutschland mit dem Ziel, gerade ärmeren Bevölkerungsschichten gesunde Wohnverhältnisse mit Zugang zu einem (kleinen) eigenen Garten zu verschaffen. Diesem ursprünglichen Ziel ist die SPD weiterhin verpflichtet. Deshalb wollen wir, daß Gräfelfing eine soziale Gartenstadt ist.

Unsere Forderungen in der Kommunalpolitik sind insbesondere:

  • Schaffung bezahlbaren Wohnraumes - die Gemeinde sollte geeignete Flächen erwerben und über ihre Wohnungsbaugesellschaft selbst bebauen oder im Erbbaurecht zur Bebauung durch Wohnungsbaugenossenschaften/-Gemeinschaften zur Verfügung stellen.
  • Bessere Verbindungen für Pendler - die S6 sollte mindestens zwischen Pasing und Gauting und während der Stoßzeiten auf einen 10-Minuten-Takt umgestellt werden. Um eine Alternative zur S-Bahn zu haben, sollte zwischen Gräfelfing und U-Bahn Großhadern ein Expressbus verkehren (alle 10 Min., max. 2 Stops)
  • *Fahrradschnellweg nach München - direkte und möglichst kreuzungsfreie Verbindung bis ins Stadtzentrum
  • Faire Gewerbesteuern im Würmtal - Gräfelfing sollte kein Steuerdumping auf Kosten seiner Nachbargemeinden betreiben. Eine moderate Anhebung des Gewerbesteuersatzes auf das Niveau von Planegg vertreibt keine Unternehmen und bringt zusätzliche Einnahmen.
  • Gerechte Handhabung des Degressiven Baurechts - wir unterstützen grundsätzlich das besondere degressive Baurecht in Gräfelfing. Aber - wie von Gerichten schon mehrfach gerügt - werden zuviele Ausnahme ohne stichhaltige Begründung gemacht. Wenn es Ausnahmegenehmigungen gibt, dann müssen sie für alle Grundstücke desselben Bebauungsplanes gelten.
  • Keine Umgehungsstraße zwischen Autobahn und Würmtalstraße - die Entscheidung des Bürgerentscheides von 2013 muß respektiert werden. Die Umgehungsstraße zieht zusätzlichen Verkehr an und bringt Entlastung allenfalls auf der Planegger Str.
  • Lärmschutz an der A96 - die Gemeinde muß endlich selbst aktiv werden und ihre Finanzmittel einsetzen, um effektiven Lärmschutz für die Anwohner der Autobahn herbeizuführen.
  • *Besseres Kulturangebot im Bürgerhaus - weniger kommerzielle Nutzung, mehr Kulturveranstaltungen
  • *Bürgerfreundliches Ortszentrum für Lochham am Jahnplatz - endlich Schließung von Baulücken und Schaffung von Serviceangeboten