SPD nominiert Anette Kitzmann-Waterloo als Bürgermeisterkandidatin

Natascha Kohnen stellt Anette Kitzmann-Waterloo als Bürgermeisterkandidatin vor

Auf ihrem Sommerfest zum 100-jährigen Bestehen des hiesigen SPD-Ortsvereins haben die Gräfelfinger Sozialdemokraten ihre Vorsitzende, Anette Kitzmann-Waterloo als Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl im kommenden Jahr nominiert. SPD Landesvorsitzende Natascha Kohnen, MdL stellte die Kandidatin vor: „Ich freue mich, dass wir ein frisches Gesicht und eine Frau aufstellen. Das zeigt: Die SPD in Gräfelfing hat zwar eine lange Geschichte, ist aber auch quicklebendig und hat noch viel vor.“ Kitzmann-Waterloo, 61 Jahre alt, ist selbstständige Rechtsanwältin und wohnt seit 1985 in Gräfelfing. In der SPD engagiert seit über 20 Jahren, ist sie seit 2018 Vorsitzende des SPD-Ortsvereins. Ihre Leidenschaft liegt in der Gleichstellungspolitik. Als Bürgermeisterin will sie vor allem mit einer offenen Kommunikation und parteiübergreifenden Zusammenarbeit punkten. „Wir brauchen mehr Resultate in der Gräfelfinger Kommunalpolitik, weniger Streit und weniger Selbstdarstellung.“ sagt Anette Kitzmann-Waterloo. „Bei wichtigen Themen wie Lärmschutz an der Autobahn oder Bebauung des Jahnplatzes ist in den letzten fünf Jahren überhaupt nichts vorangegangen.“ Die SPD will im Herbst ihr Kommunalwahlprogramm erarbeiten und den Bürgern zur Diskussion stellen. Kernpunkte sollen unter anderem sein - Gebührenfreiheit für die gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen - 10-Minutentakt für die S6 - Ablehnung des Kiesabbaus im Bannwald - Keine neue Umgehungsstraße - Besserer Fußgängerschutz am Rathausplatz - Fahrradschnellweg nach München